Keine Bustrasse durch den Aubachpark

Keine Bustrasse durch den Aubachpark

Über den Blog

Die Aktion "Keine Bustrasse durch den Aubachpark" hat das Ziel, die Burgweintinger Bürger über den Inhalt der Vorlage VO/10/5445/61 zu informieren und die darin vorgesehene Variante-2 zu verhindern.

Aktionsblatt

Unsere AktionPosted by Johann Wed, September 29, 2010 19:22:09

Wir sind gegen die Einrichtung einer Bustrasse zwischen Käthe-Kollwitz-Straße und Minervastraße wie sie in der Vorlage VO/10/5445/61 ÖPNV-Anbindung Burgweinting mit der Variante 2 beschlossen wurde und bereits in Planung und im Genehmigungsverfahren ist.

Unsere Einwendungen gegen die Variante 2 :

Ø Der Aubachpark und das Aubachtal sind die grüne Insel und der Naherholungsraum zwischen den Wohngebieten I und III.

Dieser Naherholungsraum muss verkehrsfrei bleiben.

Ø Für das Wohngebiet I stellt die Straßenführung der geplanten Bustrasse auf der Seite der Käthe-Kollwitz-Straße den Hauptzugang zum Aubachpark dar.

Die ca. 50 Meter lange Bustrasse im Bereich dieses Zugangs bedeutet ein erhöhtes Sicherheitsrisiko für spielende Kinder, Spaziergänger , Jogger, Walker und Radfahrer.

Im weiteren Verlauf Richtung Minervastraße kreuzt die geplante Bustrasse zwei Fuß- bzw. Radwege mit ständig regem Verkehr von Fußgängern und Radfahrern.

In der Minervastraße führt die geplante Bustrasse an neun einmündenden Spielstraßen vorbei.

Die Benutzung der Bustrasse durch unberechtigte Verkehrsteilnehmer ( Autos, Motorräder, Mopeds, Mofas usw. ) kann nicht verhindert werden.

Die Sicherheit der Erholungssuchenden - vor allem unserer Kinder - im Bereich der Bustrasse, die im Aubachpark immer überquert werden muss, kann nicht gewährleistet werden.

Ø Für die Bustrasse müsste umfangreicher alter Baumbestand weichen und der mäandrierende Aubach mit einem Brückenbauwerk abgedeckt werden.

Vor einigen Wochen hat das Amt für Umwelt-, Natur- und Verbraucherschutz der Stadt Regensburg im Naherholungsbereich Burgweinting neue Schilder errichten lassen, auf denen der verantwortungsvolle Umgang mit Natur, Tieren und Pflanzen angemahnt wird. In einer detaillierten Aufzählung von Verhaltensregeln wird dem Erholungssuchenden die Bedeutung unserer Umwelt und der verantwortungsvolle Umgang mit ihr deutlich gemacht.

Die Stadt Regensburg muss eben diese selbst auferlegten Anforderungen im Bereich des Aubachparks erfüllen.

Ø Die hohen Investitionskosten von 1.000.000 € sind durch einen ( rechnerischen ! ) Zeitgewinn von 7 Minuten Fahrzeit für Wohngebiet I nicht zu rechtfertigen, zumal der SPNV bereits sehr schnelle Verbindungen zur Innenstadt bietet.

Die Stadt Regensburg ist zu einem sparsamen Umgang mit unseren Steuergeldern verpflichtet.

Wir sind ausdrücklich für die ÖPNV-Anbindung Burgweintings ( vorbehaltlich der massiven Einwendungen aus dem Kasernenviertel ) wie in Variante 1 beschrieben : damit wird das neue Wohngebiet III optimal angebunden und für das Wohngebiet I bleiben die Vorteile der bisherigen Linie 11 erhalten.

Aktionsblatt

Unterschriftenliste

Hinweise zum Aktionsblatt

Ausschussmitglieder

CSU Infobrief 02-2010



  • Comments(0)//bustrasse.ibit-js.de/#post1